Bürgermeister Doetkotte: Gutscheinversand nicht im öffentlichem Interesse.

Nikolaustüte nicht mehr für alle Kinder

Es ist ein Schock für uns,  den Nikolausverein Epe e.V.  Mit Schreiben vom 20.10.2021 hat Bürgermeister  Rainer Doetkotte (CDU) dem Nikolausverein Epe e.V. die Unterstützung beim Versand der Tütengutscheine gekündigt. Die jahrzehntelange Praxis wurde anlässlich der Datenschutzgrundverordnung im Jahr 2018 mit Bürgermeisterin Sonja Jürgens (SPD) angepasst.

Der Nikolausverein Epe lieferte für alle nicht schulpflichtigen Kinder, die fertigen Briefe mit dem Anschreiben und Gutscheinen bei der Stadt Gronau an. Dort wurden Sie mit Adressaufklebern versehen und in die Post gegeben. Die Portokosten trug der Nikolausverein Epe e.V. zu 100%.  Auf diese Weise ist der Nikolausverein nicht mit Adressdaten der Kinder in Berührung gekommen und es war sichergestellt, das jedes Kind erreicht wurde.

Diese Praxis hat Bürgermeister Doetkotte nun gekündigt. Statt dessen regt er an, der Nikolausverein solle selbst Daten sammeln, in den Kitas und sozialen Medien auf Datensammlung gehen.

„Der Bürgermeister möchte unter den Siegel des Datenschutzes, dass wir einen eigenen Datenbestand aufbauen, um Daten zu sammeln, die bei der Stadt Gronau bereits vorliegen und dort in besten Händen sind.
Zudem ist es utopisch zu glauben, man könne hier alle Kinder erreichen, zumal die gesammelten Daten auch nicht abgeglichen und damit auf Authentizität zu prüfen wären.“,
(Jochen Schmeing, Präsident des Nikolausvereins Epe e.V.)

Es ist schon Herausforderung genug, in diesen Pandemiezeiten freiwillige, ehrenamtliche Kräfte bei der Stange zu halten. Daten zu sammeln und zu behüten ist nicht unsere Aufgabe.

Große Verunsicherung
Mitten in den Vorbereitungen zur Veranstaltung herrscht nun große Verunsicherung im Nikolausverein.

Derzeit könnten wir nur mit Schul- und  Kita-Kindern planen. Da es aber keine Kita-Pflicht gibt, sind hier nicht alle Kinder zu erreichen.

Was ist mit dem Kita-Kind auf dem Nachbarstuhl, dass aus dem OT Gronau kommt?
Was ist mit den Kindern, die Zuhause betreut werden?
Was ist mit Kindern, die bei einer Tagesmutter oder den Großeltern etc. untergebracht sind?
Was ist mit den Kindern, die noch keine Kita besuchen?

Wir wollen nicht, das ein Schulkind mit einen Tütengutschein nach Hause kommt und das Geschwisterkind geht leer aus.

Das Motto unserer Gründer...

…unsere Selbstverpflichtung seit über 60 Jahren.

Wir möchten das jedes Kind in Epe, von Geburt an bis zum Ende der Grundschulzeit eine Nikolaustüte bekommt, so wie es die Gründer des Nikolausvereins vor über 60 Jahren begonnen haben.


..“Mit Ihrem Engagement leisten Sie einen wertvollen Beitrag für unsere Stadt. Ohne Menschen wie Sie gäbe es in unserer Gesellschaft große Lücken!….

so hieß es noch 2020 , anlässlich der Verleihung des Ehrenamtspreis durch die Stadt Gronau und die Sparkasse Westmünsterland.

Der Nikolausverein Epe ist sich sicher, dass der Versand der Tütengutscheine an die Kinder durch die Stadt Gronau in öffentlichen Interesse liegt.

Wie kann man das lösen?
So, wie es Sonja Jürgens 2018 vorgemacht hat und jeder Bürgermeister vor ihr.

Durch die unbürokratische Unterstützung der Stadt Gronau.

#fingerwegvomnikolaus

X